Fachanwältin Urheber- und Medienrecht

Heute eine Mitteilung in eigener Sache: ich habe soeben den Bescheid bekommen, dass ich als Fachanwältin für UIMG_1211rheber- und Medienrecht zugelassen wurde. Damit bin ich die erste im Saarland zugelassene Fachanwältin für Urheber- und Medienrecht.

Um den Fachanwaltstitel zu erhalten, musste ich besondere theoretische Kenntnisse und besondere praktische Erfahrungen darlegen.

Dafür waren 80 Fälle  aus den Bereichen Urheberrecht einschließlich des Rechts der Wahrnehmungsgesellschaften, Leistungsschutzrechte, Urhebervertragsrecht, internationale Urheberrechtsabkommen, Verlagsrecht einschließlich Musikverlagsrecht, Recht der öffentlichen Wort- und Bildberichterstattung, Rundfunkrecht, wettbewerbsrechtliche und werberechtliche Bezüge des Urheber- und Medienrechts, Titelschutz, Grundzüge des Mediendienste-, Teledienste- und Telekommunikationsrechts, des Rechts der Unterhaltungs- und Kulturveranstaltungen sowie des Rechts der deutschen und europäischen Kulturförderung nachzuweisen.

2 Gedanken zu „Fachanwältin Urheber- und Medienrecht

  1. Guten Tag …
    …Ich hatte während meiner Jahre 1979 bis 85 in Amerika begonnen Konzepte gegen Rassismus zu gestalten welches dann auch zu einem ersten Ergebnis kam , aber dennoch weiterer Jahre bedurfte bis zur Vollendung und auch von mir veröffentlicht wurde als General Manager in einem Urlaubsort in der Karibik ( Dom Rep ) . Diese Vorarbeiten im Kampf gegen Rassismus waren mir unter anderem sehr behilflich eine Ausschreibung des Deutschen Fußballverbandes in Anbetracht der Weltmeisterschaft in Südafrika 2010 gegen Judenhass und Rassismus beurkundet zu bekommen . Hierzu stellte ich ein ausreichend großes Repertoire zusammen und schickte die Ausarbeitungen per Paket Post zur DFB Centrale nach Frankfurt , mein Titel lautete ” COLORS OF THE WORLD ” und wurde auch von mir bei der IKK in Saarbrücken vorgelegt …..unter anderem hatten AKK – Maas und Charlotte Britz eine Auswahl meiner Arbeiten bekommen , doch nie …in irgend einer Form dazu Stellung bezogen.
    Der DFB seinerseits verkaufte ( unberechtigter Weise ) das ganze Paket an die FIFA in der Schweiz ….und die Fußballweltmeisterschaft lief dann unter dem Motto ” No to Rassisme ” was eigentlich meine Namensfindung war , aber ….es geht noch weiter , denn ” nichts desto trotz ” wurde mein Titel ” COLORS OF THE WORLD ” ÜBER eine Darmstädter Werbeagentur an eine Stuttgarter Bekleidungsfirma verkauft , welche dann die gesamte Modesparte wiederum weiter verkaufte an ” Amazon ” und somit meine annähernd 30 jährige Bemühungen völlig zu nichts machte .
    Natürlich bin ich nicht gewillt diese infame Machenschaften auf sich beruhen zu lassen , und mein Lebensergebniss zerstört zu wissen ohne irgendwann such nur die Chance gehabt zu haben meine Investitionen und Bemühungen zurück erstattet zu bekommen , zudem die FIFA den DFB mit einigen Millionen dafür entschädigte .
    P.S
    Vielleicht interessieren Sie sich ja für meinen Fall , ansonsten bleibe ich ein ” gebranntes Kind ” .
    Herzliche Grüße…H.R.R.P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.